Notfunkreferent Thomas, OE3TDW

Mein erster Kontakt zu Funk ergab sich durch meinen damaligen Physiklehrer in der Schule, dieser hat mir und meinem Bruder je ein CB-Funkgerät vermacht. Woraufhin wir uns zu Hause eine Station errichteten und drauf losfunkten.

Es dauerte nicht lange auf diesem Medium um andere Funkbegeisterte kennen zu lernen. Somit war auch der Grundstein gelegt und wir wurden Mitglied im CB - Funkclub „Breakerrunde Wr. Neustadt“, wo wir viele Gleichgesinnte kennenlernen durften und immer viel Spaß hatten.

Wir waren auch damals schon am Amateurfunk interessiert, aber durch einige Umstände war es damals nicht so leicht dies umzusetzen, und so schlief das ganze wieder ein.

Nach Jahren der Funkabstinenz, grub ich wieder einmal mein altes Equipment heraus und hörte wieder einmal hinein, was sich den so auf den Frequenzen noch abspielt. So lernte ich den Peter, OE3OPA kennen, der neuerlich mein Interesse  für den Amateurfunk weckte. Es dauerte nicht lange, dass ich mich mit ein paar Freunden zusammengetan und wir uns zum nächsten Amateurfunkkurs im ADL 303 angemeldet haben und als neue Mitglieder beigetreten sind.

Ende Jänner 2012 legten wir erfolgreich die Prüfung ab und seitdem betreiben wir das Hobby Amateurfunk!

Im Jahr 2013 wurde die ALLS (Amateurfunk Landes Leitstelle) OE3 NÖ gegründet, beauftragt wurde OE3OPA dies zu übernehmen. Da er dies nicht alleine bewerkstelligen konnte, suchte er Mitstreiter, die Ihn bei dieser Aufgabe unterstützen. So kam ich zum ersten Mal mit Not- und Katastrophenfunk in Berührung.

2014 suchte Karl, OE3KYS, einen neuen Stellvertreter für das Not- und Katastrophenfunk Referat NÖ.

Ich war sehr interessiert daran und traf mich mit Karl auf ein Pläuschchen, um herauszufinden,  welche Aufgaben hier zu meistern sind. Nach ein paar Tagen des Überlegens stand es für mich fest und ich wurde der neue Stellvertreter von Karl im Not- und Katastrophenfunk Referat.

Im Herbst 2016 übergab mir Karl, OE3KYS die Leitung des Not- und Katstrophenfunk Referates, und wir tauschten unsere Plätze vom Stellvertreter zum Referatsleiter und umgekehrt.

Ich möchte das ursprüngliche erklärte Ziel, Werte und Inhalte des ÖVSV den verschiedenen Behörden und Ämtern zu kommunizieren, damit wir im Katastrophenfall unsere Hilfe bei Kommunikationsproblemen unbürokratisch anbieten können, ganz im Sinne von Karl,OE3KYS weiterführen und die Kontakte mit Behörden, Ämtern und Organisationen pflegen und weiter ausbauen.

 

Best 73

Euer Thomas OE3TDW – Notfunkreferatsleiter

 

Notfunkreferentstellvertreter Karl, OE3KYS

Eigenartigerweise hat mich schon im Pflichtschulalter Funk interessiert. So hat es sich dann ergeben, dass ich beim Bundesheer in die Funkwerkstätte kam und mir dort ein gewisses Grundwissen aneignen konnte.
Später bin ich dann dem "Peter 11 Club" beigetreten wo ich die Möglichkeit hatte, Gleichgesinnte kennenzulernen und durch deren Hilfe Wissen in die Praxis umzusetzen. Allerdings hat mich das nicht sehr befriedigt. Angespornt durch Freunde, die schon Amateurfunk betrieben,  entschloss ich mich 1988, die Amateurfunkprüfung abzulegen.
Seitdem betreibe ich das schöne Hobby Amateurfunk.

In der Folge wurde ich durch OE3FBW darauf angesprochen, ob ich mich nicht um den Notfunk in OE3, der leider durch das Ableben von OE3DHW zu verkümmern drohte, kümmern möchte.
Nach gründlicher Überlegung und dem Zuspruch einiger OM im ADL 304 habe ich dann bei der Hauptversammlung am 16.10.2004 zugestimmt.
Seither kümmere ich mich um Kontakte mit Behörden, Ämtern und Organisationen. 
Es ist mir gelungen, von der Abt. IVW4 (NÖ-Landesregierung) 2 Notfunkkoffer über die NÖ-Landeswarnzentrale für Einsätze im Not- u. Katastrophenfall zu bekommen.
Mein erklärtes Ziel ist es, Werte und Inhalte des ÖVSV den verschiedenen Behörden und Ämtern zu kommunizieren, damit wir im Katastrophenfall unsere Hilfe bei Kommunikationsproblemen unbürokratisch anbieten können.

Best 73
Euer Karl OE3KYS - Notfunkreferentstellvertreter

(Notfunkrunkreferent 2004 - 2016)